Plancksche Strahlungskurve

Die Plancksche Strahlungskurve



Die Strahlung eines glühenden Körpers (Schwarzer Strahler) besteht aus verschiedenen Wellenlängen. Welche Wellenlängen mit welcher Intensität in einem Spektrum eines Schwarzen Strahlers enthalten sind, wird durch die Plancksche Strahlungsformel beschrieben.
Das Programm ermöglicht die Darstellung der Planckschen Kurven für verschiedene Temperaturen. Außerdem lassen sich die Verschiebung des Wellenlängenmaximums, die Zunahme der Strahlungsleistung mit wachsender Temperatur und die Gesamtfarbe des glühenden Körpers (Sternfarbe) demonstrieren.



Download des Programms "Planck.exe" (4,5 MB)

 

Die kosmische Mikrowellen-Hintergrundstrahlung
cosmic microwave background (CMB)
 
 

Anfang der 1990-er Jahre vermaß der Satellit "COBE" erstmals die Mikrowellenhintergrundstrahlung mit großer Genauigkeit. Dabei stellte sich heraus, dass die spektrale Intensität dieser Strahlung exakt der Planckschen Kurve eines Schwarzen Körpers mit einer Temperatur von 2,73 Kelvin folgt. Das Weltall hat diese Temperatur, weil es sich seit dem Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren durch die stetige Expansion abgekühlt hat - man spricht auch von der "Restwärme des Urknalls".
Das Programm stellt Messwerte des Satelliten Cobe dar und ermöglicht, Planck-Kurven für verschiedene Temperaturen über die Messpunkte zu legen. Durch Probieren findet man die Temperatur, deren Kurve die Messwerte optimal überdeckt.


 


Download des Programms "CMB.exe" (3 MB)

 
 
Counter